2012/12/29

Es könnte alles so anders sein.






Die halbe Nacht wach gewesen, Albträume davon, wie ich bei einem Autounfall sterbe, wie ich dort lag. Mit diesem lächeln im Gesicht, als hätte ich endlich das bekommen, was ich schon immer wollte. 17. Jahre bin ich heute geworden, obwohl ich garnicht Geburtstag habe. Weil ich noch nie Geburtstag hatte, und nie haben werden. Ich war die, die die Fehler machte, wie immer. Akzeptiert wird keines meiner Worte, nicht einmal, und dann war ich wieder die jenige die gegangen ist, und die vergessen wird. Ich bin nicht dafür gemacht, Menschen nahe zu sein, oder eine gute "Freundin" zu sein. Das bin ich nicht, ich bin lieber allein. Die, die nachts weint, die zu viel schläft, zu viel trinkt und zu viel raucht. Wahrscheinlich musste das alles so kommen, damit ich für immer auf mich allein gestellt bin. Wie sie einfach nur sagten, dass ich doch gehen soll. Eiskalt. Freunde, wisst ihr. Aber so ist das nunmal. Menschen entfernen sich. Somit will ich mich bei allen denen bedanken, die es bis gestern mit mir ausgehalten haben, die, die mir zugehört haben wenn es mir nicht gut ging. Die, die mich nie allein gelassen haben, und ohne die ich jetzt leben werde.
Nachts unter'm Apfelbaum, der garnichts mehr trägt, nichts, außer Träume im Luftzug, der ihn bewegt,nehm' ich ein letztes Mal mein Herz in die Hand, wünsch' ihm viel Glück, begrab' es unter sterbendem Land, schick einen Kuss durch die Luft, begleitet von einem letzten Satz, der geflüstert in Ohren im Dunkeln Lichter macht, mit der linken Hand im schummrigen Schein, am Laternenmast sich haltend gelacht und dabei geweint, ein "Ich liebe euch" so laut, dass es von den Wänden hallt, die Arme heben, bis Sterne einem in die Hände fallen, und jede dieser Flocken vom Schnee, hey,  trägt eine gute Erinnerung meines Wegs, hinfort. "

Kommentare:

  1. Ich glaube deine Freunde werden weiterhin für dich da sein egal was passiert.ich lese dein blog schon länger und ich glaube das es schon wieder wird.lass den Kopf nicht hängen.

    AntwortenLöschen
  2. emily.. ich kenn dich nur durch deinen blog und facebook, eigentlich kenne ich dich also gar nicht richtig.
    trotzdem gehen mit deine texte mega nah :o
    ich weiß auch nicht wieso. wahrscheinlich weil du mir echt leid tust. niemand hat verdient, so ein leben zu führen, so verletzt zu sein wie du..
    vielleicht solltest du aber wirklich versuchen, nach vorne zu blicken. klar verletzt wird man immer, aber danach muss man schon aufstehen, damit man das alles verarbeiten kann..

    okay, vielleicht hab ich keine ahnung von deinem leben, höchstwahrscheinlich.
    aber bitte, bitte versuch es!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Natürlich geht es mir nicht immer schlecht, so wie das hier wahrscheinlich viele denken. Dieses Jahr war einfach nicht meins, ich wurde von Menschen enttäuscht die mir wirklich alles bedeutet haben, und da ist aufstehen nicht so einfach. Ich bin aber nie liegen geblieben. Ich habe mich nie aufgegeben, auch wenn es manchmal etwas länger dauerte bis ich mich wieder gefangen habe. Aber ich bin nunmal ein Mensch, der alles kritisch sieht, ständig schlecht gelaunt ist, und vielleicht ein wenig zu stur ist, aber das habe ich von meinem Papa, der ist da genauso. :D Ich komm schon klar.

      Löschen